Logo_1

Das Dorf Gars … und seine Helden!

9.30 Uhr in Gars und am „Pflügl Heizwerk“ eine kaum mehr überschaubare Menschenansammlung, brennts da?

Nein!

Die Regionalsender (Dorfheldentour, hier sind alle Sender aufgeführt) haben Gars herausgefordert und das lässt die Gemeinde natürlich nicht unbeantwortet im Raum stehen.

Die Regeln sind einfach, es wird darum gewettet 5 gestellte Aufgaben in einer vorgegebenen Zeit nicht bewältigen zu können, erledigt man diese jedoch in der Zeit winkt, dank den Bayernwerken als Hauptsponsor, ein Preisgeld von € 3.000, — für gemeinnützige Zwecke. Entschuldigung, in Gars müssen wir dies natürlich in Wasserbälle und Co. umrechnen, den sollte man die Wette gewinnen will man das Preisgeld ins Klosterbad investieren, noch mehr gemeinnützig ist wohl kaum mehr möglich.

Siegessicher waren es also die Garser:innen über alle Generationen hinweg, die sich um diese morgendliche Uhrzeit versammelten. Nicht zuletzt auch von der App „BayernFunk“, die nicht unerheblich auch von der Bayerischen Versicherungskammer mit initiiert wurde und von der auch Vertreter erstmal anwesend waren, frühzeitig informiert, hat man sich auch in den Schulen und natürlich auch im Kindergarten auf der bevorstehende Event eingestellt und so waren an diesem Morgen bereits geschätzt deutlich über 500 Teilnehmer:innen anwesend.

Die Aufgaben haben es in sich!

Etwas verspätet, gegen 10.15 Uhr, ließen die Moderatoren die Katze aus dem Sack, es geht um die Antike.

Gegen 14 Uhr wollen die Moderatoren:

Das Kolosseum sehen, darin einen Schwertkampf der Gladiatoren erleben, im Circus Maximus ein Wagenrennen mit min. 5 Wagen miterleben, den Palast von Julius Cäsar, mit Cäsar auf seinem Thron, besichtigen und ein gallisches Dorf, bestehend aus min. 4 Hütten, besuchen.

Die Bürgermeisteraufgabe ist da die kleinste Herausforderung, dieser soll, auf einer Sänfte getragen von einem Adler begleitet, als Jupiter durch die Manege getragen werden und dabei für Blitz und Donner sorgen, waren sich die Teilnehmer:innen sicher. Bei der Herausforderung aber 500 Menschen als Römer oder Gallier verkleidet am Veranstaltungsort zu versammeln, stockt bei so einigen die bis dahin durchaus vorhandene Sicherheit die Wette zu gewinnen.

Viel Zeit blieb nicht um diesen „Schock“ zu überwinden, den mit dem Kommando „Top, die Wette gilt!“ begann auch die Uhr gegen die Garser zu ticken. Alle mussten ran, gleich ob das Baby seinen Schnuller opfern muss oder der Gehstock vom Opa als Schwert umfunktioniert werden muss, alles war recht, um die Wette zu gewinnen.

Jetzt wurde beschafft und herangekarrt, was das Zeug hielt, gefühlt sämtliche Bettlacken in Gars wurden kurzerhand für die Kostümierung zweckentfremdet und die vom Bayernwerk mitgebrachte, preisgekrönte, Gesichtsmahlkünstlerin Eva ließ ihre Farben tanzen.

Eine Stunde ist schon rum, noch ist soviel nicht zu sehen, tick tack hört man die Uhr unerbittlich schlagen, letzte, über die sozialen Medien, herbeigerufene Helfer:innen eilen herbei, im Gepäck eine wahre Schatzkiste an Sammelsurium für das neue Rom in Gars. Jetzt eilen auch die Ausgeschwärmten zurück zum Austragungsort, man will nicht glauben, was man in Gars alles finden kann um dem Motto Antike gerecht zu werden.

Überall, egal wie jung oder alt, wird Hand in Hand gearbeitet, keine noch so kleine Idee verworfen und dann kommen sie, die bayrischen Gladiatoren, vor denen wohl selbst ihre römischen Vorbilder geflohen wären.

Ob in Miniatur aus Lego und Pappe oder auch lebensgroß, oft sogar doppelt, werden alle Anforderungen nach und nach erfüllt, bleibt nur die Sorge ob es auch 500 Römer und Gallier werden, die am Schluss die Arena füllen.

An dieser Stelle ein ganz besonderer Dank an den Wildpark in Oberreit, was hier vollkommen unbürokratisch, aber unter strengster Beachtung des Tierschutzes, realisiert wurde, lässt sogar organisationserfahrene alte Hasen die Kinnlade nach unten klappen!

Von dort kam der für Jupiter geforderte Begleiter in Form eines Steppenadlers, nein, keine Attrappe, sondern putzmunter und aufgeweckt auf dem Arm seines Falkners.

Mir ist bewusst, dass sich darüber einige echauffieren werden, daher hier nochmals!

Das wirklich beeindruckende Tier wurde fortlaufend bestens betreut und versorgt, keinem Stress ausgesetzt und hielt sich selbstverständlich, bis auf den kurzen Augenblick des Auftrittes, stets im Schatten auf.

Alle waren von diesem König der Lüfte beeindruckt und dafür nochmals ein herzliches vergelts Gott an den Wildpark und den Falkner!

Na ja, bei unserem Bürgermeister sah das dann ein wenig anders aus, der hatte weniger Schatten, dafür aber den notwendigen Respekt vor diesem Adler, als er diesen kurzzeitig auf dem Arm halten konnte. Mit einem tiefen Blick in die Augen stellte dieser klar, wer hier im Recht ist, das Gemeindeoberhaupt gab klaglos nach 😊

14 Uhr, die Stunde der Wahrheit!

Das Kolosseum, wurde zum zentralen Schauplatz der Veranstaltung, Wette erfüllt. Darin traten die Gladiatoren, nach guter alter Sitte an. Selbst Cäsar konnte sich nicht für den Daumen nach unten oder eben entscheiden, dieser hatte, zusammen mit seiner Kleopatra, alle Hände voll mit Klatschen in seinem Palast zu tun, beides erfüllt!

Bei den traditionellen Wagenrennen blieben alle Fahrer und deren „Schubpferde“ unverletzt, wieder ein klarer Punkt für die Garser!

Jupiter, auf seiner Sänfte getragen, wollte diese gleich als Dienstfahrzeug für die Zukunft ordern, nur der auch mitgeführte Stoffadler würde ihm dazu auch reichen, auch hier wieder ein deutlicher Punkt für Gars, nur wie viele Römer und Gallier konnten nun mobilisiert werden?

Von Seiten der Moderatoren hielt man sich lange bedeckt, dann aber donnerte ein tosender Applaus los als die Zahl mit über 670 Römern und Galliern bekanntgegeben wurde.

Alle Wetten erfüllt und deutlich mehr geleistet als gefordert war keine Frage, die Garserinnen und Garser, heute gehörten auch die Ortsfremden dazu, sind einfach nur spitze freut sich Robert Otter als er das Preisgeld i.H.v. € 3.000 ,– überreicht bekam.

Eine Empfehlung zum Schluss!

Wir Garser:innen können allen Gemeinden nur empfehlen auf Anfrage der Dorfhelden mit dabei zu sein!

Neben einer unheimlichen Gaudi war diese Event ein solches das dazu taugt zu zeigen zu welch unglaublichen Leistungen eine Gemeinschaft fähig ist!

Vielen Dank dafür an das Team der Dorfhelden, an das Bayernwerk als Hauptsponsor und natürlich und dies nicht zuletzt, auch an die bayerische Versicherungskammer!!

No events!

Kommentarfunktion – nur für registrierte Benutzer.

Schreibe einen Kommentar